Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | intern |
DRK
 DRK-Kreisverband Calau e.V.
Aus Liebe zum Menschen
| Über Uns | Angebote | Aktuelles | Adressen |
Wir helfen gern

Haiti: Cholera ist große Gefahr – Zahl der Fälle auf das Doppelte angestiegen (vom 29.10.2016)
Haiti: Cholera ist große Gefahr – Zahl der Fälle auf das Doppelte angestiegen
Nach dem Wirbelsturm "Matthew" sind in Haiti Ausbrüche von Cholera weiter eine große Gefahr. Die Zahl der Erkrankungsfälle hat sich mit täglich rund 140 im Vergleich zur Zeit vor dem Wirbelsturm fast verdoppelt. "Nach dem Sturm und den starken Regenfällen ist es vielerorts zu Überschwemmungen gekommen", sagt Caterina Becorpi, Leiterin des DRK-Büros in Haiti. Zudem seien oftmals neben der Infrastruktur auch die Wasserleitungen zerstört worden.

Das DRK wird daher in der am stärksten vom Wirbelsturm betroffenen Region im Department Nippes die Menschen dabei unterstützen, wieder Zugang zu sauberem Wasser zu bekommen und die hygienischen Bedingungen zu verbessern. Auch wurden bereits 2100 Sets mit Wasserreinigungstabletten zur Vorbeugung gegen Cholera sowie 1000 Hygienesets beschafft und in die betroffene Region transportiert.

Aufgrund versperrter oder verschütteter Straßen infolge der enormen Zerstörungskraft des Hurrikans konnten Helfer noch immer nicht in alle betroffenen Gebiete vordringen. "Neben der Vorbeugung von Cholera ist es aktuell unser Hauptziel, Zugang zu allen der insgesamt rund einer Million Betroffenen zu schaffen und Hilfe zu den Menschen auch in entlegenen Regionen zu bringen", sagt Becorpi. Den lokalen Behörden zufolge kamen bei dem Wirbelsturm am 4. Oktober hunderte Menschen ums Leben. Mehr als 175.000 Häuser wurden beschädigt oder zerstört. "Es ist davon auszugehen, dass in Teilen des Landes die Grundlage für Viehzucht und Ackerbau zu 100 Prozent zerstört wurde. Aber noch immer liegen über das tatsächliche Ausmaß nicht alle Informationen vor", sagt Becorpi.

Im Department Nippes unterstützt das DRK die Bevölkerung bereits seit dem schweren Erdbeben im Jahr 2010. Auch in normalen Zeiten leiden die Menschen dort unter niedrigen Ernteerträgen, schlechtem Zugang zu Wasser und Mangelernährung.

Das DRK bittet dringend um Spenden:

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Hurrikan Matthew

Online-Spende: » www.drk.de/spenden


Quelle: drk.de
© Fotos: DRK
» Weiterführender Link

» zurück

Suche:

Ansprechpartner:
DRK-Kreisverband Calau e.V.
Kreisgeschäftstelle
Am Friedhof 4
03205 Calau
Sabine Heise
Sabine Heise
Tel. 03541-8956-0
drk_calau@t-online.de